Sonntag, 16. März 2014

Hier kommt Luzi!

Hallo ihr Lieben!

Im letzten Post hatte ich euch ja meine neue Mitbewohnerin angekündigt. Wahrscheinlich habt ihr euch etwas oder jemand ganz anderes vorgestellt, deshalb will ich das Rätsel schnell mal auflösen:


Was in dem Glas ein wenig nach schwimmender Gehirnmasse aussieht ist tatsächlich Essigmutter. Es mussten also weder Tiere noch Menschen für mein neues Experiment sterben. ;-)

Eine Freundin meiner Mutter macht schon seit ein paar Jahren wunderbaren Essig selbst. Da sich die Kultur ständig vermehrt, war sie so nett mir einen Teil ihrer Essigmutter zu schenken. Sie ist seitdem auch schon wieder ein gutes Stück gewachsen.
Weil ich ein sehr inniges Verhältnis zu ihr pflege, wie mein Mann schon so nett bemerkt hat, habe ich ihr den Namen Luzi gegeben. Fragt nicht, manchmal bin ich komisch. XD

Nachdem ich in einem Buch gelesen habe, dass herkömmlicher Essig synthetisch produziert wird möchte ich Zug um Zug auf Essig aus eigener Herstellung umsteigen. Das wird zwar noch etwas Zeit erfordern, aber es lohnt sich bestimmt.

Wie stelle ich meinen Essig her?
Im Falle von Luzi habe ich Bio-Rotwein gekauft. Der Rotwein wird mit etwas Wasser vermengt (Verhältnis 2 Teile Rotwein / 1 Teil Wasser) und dann mit Essigmutter versetzt. Die Essigmutter wandelt den Wein mit der Zeit in Essig um.
Je länger man diesen Prozess andauern lässt, desto besser soll der Essig letztendlich schmecken. Ich werde für meinen ersten Essig mal ein halbes Jahr veranschlagen. In dieser Zeit wird Luzi sicher nochmal in ein größeres Gefäß umziehen. Das Gefäß sollte hierfür bauchig sein und nicht luftdicht verschlossen werden. Man lagert das Gefäß in einem gleichmäßig warm bleibenden Raum (optimale Temperatur wäre 25 - 30 Grad, aber es funktioniert auch bei etwas geringeren Temperaturen).
Bei mir ist das die Küche. Wenn es leicht nach Azeton riecht, geht es der Kultur gut und sie "arbeitet".

So riecht es bei mir in der Küche zur Zeit ständig etwas nach Säure, aber daran haben wir uns schon gewöhnt. Ich nehme lieber einen leichten Säuregeruch hin, als synthetisch produzierte Produkte. Da bin ich etwas eigen. ^_~

So, das war es nun schon wieder. Ich geh dann mal die Wahl auszählen. -.-

LG
Discordia

4 Kommentare:

kunterdunkle hat gesagt…

Ach, das ist ja interessant =)

Zombie hat gesagt…

Das ist echt cool =) Darüber musst du mir mal mehr erzählen, ich will sowas auch mal machen!

ette hat gesagt…

Man lernt doch immer dazu. Hatte keine Ahnung, dass es sowas wie Essigmütter gibt, mein Wein wird von ganz allein sauer^^ (schmeckt nur nicht grade toll).
Eine super Idee, seinen Essig selber zu machen. Bin gespannt auf deine Ergebnisse. Geht das nur mit Weinessig oder kannst du theoretisch auch Apfelessig und sowas herstellen?
lg ette

Discordia hat gesagt…

Mit Essigmutter kannst du auch Apfelessig herstellen. Dafür musst da aber vorher Apfelwein ansetzen, wobei das auch nicht die große Schwierigkeit ist. Einfach ausgedrückt Apfelsaft mit Hefe zu Wein vergären und dann mit Essigmutter versetzen. Wenn du mehr dazu wissen möchtest sag einfach Bescheid. ^^

Kommentar veröffentlichen